"Nur wer in die Höhe strebt, gewinnt einen weiten Horizont"

 

Home

Michael Gohl

mg01 Michael Gohl, in Winterthur geboren, absolvierte nach der Matura und dem Primarlehrerseminar das Klarinettenstudium in Genf (bei Antony Morf) und wirkte viele Jahre als Solist, Kammermusiker und Klarinettenlehrer. Später folgten das Studium der Chorleitung am Konservatorium Zürich (bei André Charlet), Meisterkurse bei Helmut Rilling sowie Dirigierkurse bei Antal Dorati und Frieder Bernius.

Heute ist Michael Gohl anerkannter Experte für Chormusik, Orchesterdirigent und erfahrener Musikpädagoge.

Chormusik

Michael Gohl ist gefragter Gastdirigent an internationalen Chorfestivals und wirkt als Jury-Mitglied an internationalen Chorwettbewerben. Grosse Beachtung fanden die szenischen Aufführungen der Oratorien Solomon (Händel), Jahreszeiten (Haydn) und der Johannes Passion von J.S.Bach mit dem Laudate Chor Zürich. In der Schweiz leitete er 1999 erstmals das Großprojekt "züri sounds", welches alle Zürcherischen Musikinstitute an einem gemeinsamen Anlass zusammenführte. In Zusammenarbeit mit "cultural exchange", Büro für Kulturpromotion, entwickelte sich daraus "respect sounds", Gesangsprojekte, an welchen mehrere hundert Schulkinder ein gemeinsames internationales Liedrepertoire einstudieren und mit Orchester konzertant aufführen (zum ersten Mal an der Expo 02, weitere Infos unter www.respect-sounds.ch).

Neben dem Laudate Chor leitet Michael Gohl seit 2005 den Jugendchor Zürich am Zürich Konservatorium Klassik und Jazz (www.konsi.ch). Der Jugendchor Zürich ist ein Leistungschor für Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren, der regelmässig an internationalen Festivals und Wettbewerben teilnimmt.

Für sein Anliegen, Gesang und Chormusik gleichermassen in qualitativer Hinsicht wie in ihren gemeinschaftsbildenden Aspekten auf allen Altersstufen zu fördern, engagiert er sich als Vorstandsmitglied in der Schweizerischen Föderation Europa Cantat (SFEC) und als Advisor im Vorstand der Internationalen Föderation für Chormusik (IFCM), wo er der Kommissionen für Chorleiter sowie der Kommission für den Weltjugendchor angehört.

Orchestermusik

mg01

Als Orchesterdirigent ist ihm die Musikvermittlung das erste Anliegen. Dieses setzt er in innovativen kommentierten Konzerten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene um, welche er in Zusammenarbeit mit Künstlern und Theatergruppen entwickelt. Mit diesen Programmen war er Gastdirigent bei Orchestern wie dem Tonhalleorchester Zürich sowie den Städtischen Sinfonieorchestern von Bern, Luzern, St. Gallen, Winterthur. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn mit den Stuttgarter Philharmonikern und seit 2003 war er mehrmals Gastdirigent beim Münchner Rundfunkorchester.

Musikpädagogik

Seit 2000 leitet er die Musikschule Zollikon, wo er seine langjährigen Erfahrungen als Musikpädagoge einbringen kann: 1982-92 initiierte er an der Sozialen Musikschule Zürich Kammermusik- und Improvisationskurse sowie Musikwochen, an der Jugendmusikschule Zürich baute er die Singschule auf (1993-2000), und 1998 gründete er die Zürcher Jugendsingwoche (in Zusammenarbeit mit Konservatorium, Jugendmusikschule und Erziehungsdirektion des Kantons Zürich), die heute vom Zürcher Kantonalgesangsverein getragen und organisiert wird.

Seit vielen Jahren ist Michael Gohl zudem Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Winterthur Zürich, wirkt als Leiter von Musiklehrer­ fortbildungskursen (SMPV, VJMZ, Pestalozzianum Zürich), Dirigierkursen (u.a. für die Schweizerische Chorvereinigung) und leitet eine Ausbildung für Kinder- und Jugendchorleitung im Zentrum für Musik Solothurn.

Sein breiter musikalischer Erfahrungshorizont ist in diverse Publikationen eingeflossen: Er ist Mitherausgeber von internationalen Liederheften und Mitglied des Autorenteams für das neue Lehrmittel "Musik Sekundarstufe 1". Zusammen mit Erika Kielholz veröffentlichte er 2003 das Liederbuch "De Stadtmuus-Blues" mit einer CD für Kinder.

Juni 2004

Impressum

©opyleft Monday 16. Dec 2002, 12:00, by Daniel Schönenberger <dsbg@laudate.ch>
Page content, software and ideas are (as long no other copyrights are written) covered by the Gnu Public License Version 2 from June 1991.
The usage of the E-Mail adresses on this page are only allowed for personal contacts. It is not allowed to incorporate them in any kind of directory without permission of the owner.


Valid HTML 4.0! Valid CSS!